Der Eisenberg

Das Ende der Alpen, der Beginn Pannoniens und ein Hauch Mittelmeer. Die Lage Eisenberg zwischen dem milden pannonischen und dem feuchten, kühleren Klima des oststeirischen Hügellandes bietet dem Wein optimale Wachstumsbedingungen. Das milde, pannonische Klima ist von intensiver Sonnenbestrahlung geprägt und gewährt den Trauben eine langandauernde Reifeperiode.

Die Böden jüngere Schluff-, Sand- und Tonschichten von unterschiedlicher Kalkhaltigkeit überlagern hier 500 Mio. Jahre alten Grün- oder Urtonschiefer. Die Kraft und die besondere mineralische Struktur im Wein holt sich der Rebstock aus dem Boden, der mit Mineralien angereichert ist.

Das Ergebnis sind eigenständige bis eigenwillige Weine mit großen Ressourcen, die Lage, Boden und Klima widerspiegeln.

Sorte Blaufränkisch

Auf Grund ähnlicher Weinaromen auch als „Pinot Noir des Ostens“ bezeichnet. Die Sorte Blaufränkisch ist eine natürliche Kreuzung aus Blauer Zimmettraube und Weißem Heunisch. Das typische Bukett der spät reifenden Rebsorte wird von tiefgründiger Waldbeeren- oder Kirschfrucht und feinherber Kräuterwürze geprägt. Das Geschmacksbild ist präzise und lebendig, feinsäuerlich und tanninbetont. Durch Schalen der Beeren ergibt sich ein farbintensiver rubinroter Wein mit violettem Schimmer.